Neue Reinigungsanlage für DOT
Eines der führenden Unternehmen für Beschichtungen hat überzeugende Erfahrungen mit einer neuen Reinigungsanlage gemacht, die auf einer einfachen Low-Tech-Lösung von Dansand basiert.

Als einer führenden Beschichtungsspezialisten im Bereich Feuerverzinkung und Nasslackierung achtet DOT besonders darauf, alle Umweltauflagen einzuhalten. Daher arbeitet das Unternehmen bereits seit einigen Jahren daran, die Behandlung des Oberflächenwassers aus seinen Fabriken zu verbessern.

Das Wasser erfüllt zwar bereits die geltenden gesetzlichen Anforderungen, doch DOT wollte etwaigen Verschärfungen der Vorgaben zuvorkommen. Deshalb begann das Unternehmen 2018 mit einer Testphase, das neue entwickelte Filtersystem Dansand® Blueguard im Werk in Brande auszuprobieren.

„Für uns ist es entscheidend, dass wir in unseren Fabriken alle Umweltauflagen einhalten, auch im Hinblick auf den Wettbewerb. Deshalb haben wir lange nach unserer neuen Reinigungsanlage für das Oberflächenwasser gesucht‟ so Lene Gavnholt Rasmussen, QHSE Manager bei DOT.

Neue Vorgaben für Schwermetalle im Oberflächenwasser

DOT geht davon aus, dass bereits in wenigen Jahren neue Anforderungen für Schwermetalle im Oberflächenwasser gelten werden. Deshalb ist das Unternehmen eine Kooperation mit Dansand® eingegangen, um das Blueguard-Filtrationssystem zu testen. Mit der Kooperation wollte DOT die Wirksamkeit der Anlage vorab testen, Dansand® auf der anderen Seite hatte sich zum Ziel gesetzt, weitere praktische Erfahrungen mit dem neuen Produkt sammeln.

Lene Gavnholt Rasmussen erklärt: „Dansand® hat mit seinem Fachwissen dazu beigetragen, dass wir alle relevanten Tests durchführen konnten. Es hat sich schnell gezeigt, dass die Wirksamkeit von Blueguard enorm ist. Wir konnten feststellen, dass die Reinigung überraschend gut in allen von uns erstellten Szenarien funktionierte. Nur bei sehr niedrigen pH-Werten kam es zu Problemen, und so niedrige Werte haben wir eigentlich nie. Alle Tests ergaben eine erheblich bessere Reinigung, als wir zu hoffen gewagt hatten.‟

Gute Ergebnisse ganz ohne Chemikalien

DOT und Dansand® vereinbarten eine kurze anfängliche Testphase, um sicherzustellen, dass Blueguard die zukünftigen Probleme von DOT würde lösen können. Die Tests überzeugten DOT schnell von den guten Reinigungseigenschaften von Blueguard, deshalb wurde anschließend ein langfristiges Pilotprojekt gestartet. Die lange Testphase hat wichtige Erkenntnisse gebracht und die gesammelten Ergebnisse validiert. Damit hatte DOT damit eine optimale Entscheidungsgrundlage für die Neuinvestition.

„Sämtliche Analysen, die wir im letzten Jahr durchgeführt haben, zeigen, dass die Blueguard-Anlage im Durchschnitt 97 % des Zinks aus dem Oberflächenwasser entfernt hat. Das ließ sich über einen langen Zeitraum in 36 verschiedenen Untersuchungen nachweisen. Ein sehr beeindruckendes Ergebnis, vor allem, weil wir mit Blueguard überhaupt keine Chemikalien zusetzen. Stattdessen setzen wir eine einfache Low-Tech-Konstruktion ein, bei der wir nur das natürlich vorkommende Mineral Olivin verwenden“, erläutert Lene Gavnholt Rasmussen.

Im Vorfeld hatte DOT den Markt für konventionelle Aufbereitungsanlagen ausgewertet, doch die Wahl fiel ‒ aufgrund der deutlich geringeren Kosten als für konventionelle Anlagen ‒ auf eine Testanlage von Dansand®.

„Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit DOT. Denn sie unterstreicht, dass unsere Blueguard-Systeme ein großes Potenzial haben, der dänischen Industrie auf effiziente und kostengünstige Weise zu helfen. Und das auch noch ganz ohne den Einsatz von Chemikalien oder großen Energiemengen für den Reinigungsprozess“, sagt Steen Frantzen, Umweltexperte bei Dansand®.

Gode resultater helt uden kemikalier

DOT og Dansand® aftalte en kort indledende testperiode for at sikre, at Blueguard kunne løse DOTs fremtidige problemer. Testene overbeviste hurtigt DOT om Blueguards gode renseegenskaber, hvorefter det langvarige pilotprojekt blev iværksat. Den lange testperiode har sikret vigtig viden og stor validitet af de indsamlede resultater, og dermed givet DOT det optimale beslutningsgrundlag for den nye investering. 

“Alle de analyser, vi har foretaget i løbet af det sidste år, viser at Blueguard anlægget i gennemsnit har fjernet 97% af zinken i overfladevandet. Det er vel at mærke over en lang periode og 36 forskellige analyser. Det er et meget imponerende resultat. Særligt fordi, vi med Blueguard slet ikke tilsætter kemikalier. Det er en simpel og lavteknologisk opbygning, hvor vi kun anvender det naturligt forekommende mineral olivin”, uddyber Lene Gavnholt Rasmussen. 

DOT havde på forhånd undersøgt markedet for konventionelle renseanlæg, men valget faldt på et testanlæg fra Dansand®, da prisen er langt lavere end for de konventionelle anlæg. 

“Vi er virkelig glade for samarbejdet med DOT. Det understreger jo, at vores Blueguard-anlæg har et stort potentiale for at hjælpe den danske industri på en effektiv og billig måde. Og endda helt uden brug af kemikalier eller store mængder energi til renseprocessen”, afslutter Steen Frantzen, som er miljøspecialist hos Dansand®.

Weitere Neuigkeiten von Dansand

Kiesgrube Tandskov

„Die Familie Bak hat in der Kiesgrube Tandskov über zwei Generationen eine gute und solide Anlage aufgebaut. Diese Anlage wollen wir nun erweitern“, so der Geschäftsführer von Dansand Thomas Steen Hansen.

MEHR ERFAHREN

Rohstoffsteuer um 11 Prozent erhöht

An 27. Februar dieses Jahres verabschiedete das Parlament Änderungen zu einer Reihe von Gesetzen, u. a. zum Abfall- und Rohstoffsteuergesetz. Die Änderungen sehen vor, dass die Steuersätze für Rohstoffe in den nächsten fünf Jahren um 11 Prozent erhöht werden.

MEHR ERFAHREN