Dansand Fugesand

Nährstoffarmes Fugenmaterial für schmale Fugen

Beschreibung

Kratzen Sie noch mühsam Unkraut aus Ihren Fugen auf Terrasse, Gehweg oder Auffahrt? Lösen Sie Unkrautprobleme langfristig mit unserem patentierten Dansand® Fugensand. Dieser ist rundkörnig, gewaschen sowie ofengetrocknet und damit optimal geeignet zur Neuverfugung oder Instandsetzung von Pflasterbelägen aus Granit oder Beton.

Die NO GROW™ Mischung aus dänischem Quarzsand mit nährstoffarmen Mineralien schafft dank eines hohen pH-Wertes zudem wüstenähnliche Verhältnisse. So haben Unkrautsamen keine Chance, sich einzunisten – auf ganz natürliche Weise. Bei sorgfältiger Anwendung bleibt die Wirkung jahrelang bestehen, wie unabhängige Tests gezeigt haben.
Unser Dansand® Fugensand ist einfach in der Anwendung, besticht durch hohe Festigkeit und eignet sich ideal für schmale Fugen auf Terrassen, Gehwegen und Auffahrten mit leichtem Verkehr.

Erhältlich im eleganten naturfarbenen oder im exklusiven grauen beziehungsweise dunklen Farbton.

Vorteile von Dansand® Fugensand:
  • Geeignet für Fugen von 1-5 mm
  • patentierte Formel
  • rundkörnig, gewaschen, ofengetrocknet
  • zur Neuverfugung oder Instandsetzung
  • umweltfreundlich
  • unkrauthemmend
  • flexibles Fugenmaterial
  • stabiler Belag
  • wasserdurchlässig
  • einfach in der Anwendung
  • Made in Denmark

Produktspezifikation

Deklaration

Fugenmaterial aus rundkörnigem, gewaschenem und ofengetrocknetem Quarzsand. Diesem wurde ein mineralisches Additiv mit hohem pH-Wert beigemischt. Erhältlich in den Farben Natur, Grau und Dunkel.

Das Fugenmaterial ist fertiggemischt und kann direkt aus dem Sack verwendet werden.

 

Verpackung

Frostsicherer Foliensack. Plastiksäcke aus Polypropylenmaterial.

 

Lagerung

Die Säcke können im Sommerhalbjahr im Freien aufbewahrt werden. Wir empfehlen jedoch einen überdachten Aufbewahrungsort, da die Foliensäcke keinen Starkregen aushalten. Im Winter müssen die Säcke trocken aufbewahrt werden. Einmal geöffnete Säcke sollten gut verschlossen werden.

 

Sicherheit

Das Sicherheitsdatenblatt kann bei der Dansand A/S angefordert werden.

Lieferung

20 kg in einem frostsicheren Foliensack.

Umweltschutz und Entsorgung

Das Fugenmaterial muss nach den Klassifizierungs- und Kennzeichnungsvorschriften des dänischen Umweltministeriums nicht als gefährlich eingestuft/gekennzeichnet werden. Reste müssen auf dem Recyclinghof abgegeben werden. Das Fugenmaterial darf nicht in die Kanalisation geschüttet werden! Die Plastiksäcke werden aus Polypropylenmaterial hergestellt. Entsorgen Sie sie zusammen mit dem Restmüll oder geben Sie sie zur Wiederverwendung ab.

 

Die Anforderungen der Behörden bezüglich der Anlage, der Pflege und der Verfugung befestigter Flächen können von Land zu Land und von Region zu Region unterschiedlich sein. Informieren Sie sich, welche Vorschriften in Ihrem Land/in Ihrer Region gelten, bevor Sie mit der Verfugung beginnen.

Eigenschaften
Körnung1-1,5 mm

Gebrauchsanweisung

Verwendung

Für neue und bestehende Pflasterbeläge aus Beton- und Naturstein. Darf nur im Freien und für trockene Beläge verwendet werden. Ausschließlich für ungebundene Tragschichten geeignet. Für den privaten Gebrauch geeignet. Geschätzter Verbrauch: 20 kg für ca. 5-10 m². Bei 14 x 21 x 5 cm großen Pflastersteinen und einer Fugenbreite von 2–3 mm: 2,0 kg/m2. Unser Verbrauchsrechner hilft Ihnen, Ihren Verbrauch an Fugenmaterial zu berechnen. Die Fugentiefe muss mindestens 40mm betragen. Die Fugenbreite darf zwischen 1 mm und 5 mm schwanken.

 

Vorgehensweise

Verlegen Sie den Pflasterbelag auf einer tragfähige Kies- und Sandschicht. Beachten Sie dabei die geltenden Normen für Pflasterarbeiten. Das Fugenmaterial ist wie normaler Fugensand wasserdurchlässig. Daher muss auch die Tragschicht wasserdurchlässig sein.

 

Instandsetzung

DANSAND® Fugensand ist kein Unkrautbekämpfungsmittel. Um zu verhindern, dass vorhandenes Unkraut nachwächst, muss sämtliches Unkraut ‒ einschließlich der Wurzeln ‒ vor dem Verfüllen der Fugen entfernt werden. Reinigen Sie die Fuge bis auf eine Tiefe, die der Höhe des Steins entspricht. Dafür verwenden Sie am besten einen Fugenkratzer. Danach können Sie auch einen Hochdruckreiniger verwenden. Achten Sie jedoch darauf, dass der Belag und die Tragschicht nicht beschädigt werden. Verfüllen Sie die Fugen wie im Abschnitt zur Verfugung neuer Beläge beschrieben auf.

 

Pflege

Um Unkraut und ein Verschieben des Pflasters zu verhindern, müssen die Fugen stets in ihrer gesamten Höhe gefüllt und vollständig von Erde und anderen organischen Materialien frei sein. Reinigen Sie danach den Belag mit einem festen Besen und füllen Sie die Fugen bei Bedarf nach. Moos und Algen können mit geeigneten Mitteln entfernt werden. Bei extremen Witterungsbedingungen kann es zu weißen Ausblühungen in den Fugen und an den Kanten der Pflastersteine kommen. Sie werden jedoch in der Regel vom nächsten Regen abgewaschen. Die Salzablagerungen lassen sich auch durch eine normale Reinigung der Steine entfernen.

 

Hinweise

  • Verwenden Sie das Fugenmaterial nicht in Fugen, die direkt an einen Sockel oder anderes Mauerwerk grenzen. Verwenden Sie hier neutralen Fugensand, da ansonsten die Gefahr besteht, dass Ausblühungen entstehen oder Material abbröckelt.
  • Nicht geeignet für Ziegelsteine, Klinker und poröse Natursteine.
  • Wird das Material für überdachte Flächen (Carports etc.) verwendet, können weiße Ausblühungen entstehen. Diese Ausblühungen lassen sich mit Wasser oder mit einem Besen entfernen. Ausblühungen auf überdachten Flächen verschwinden mit der Zeit vollständig, da die Menge an überschüssigen Salzen in den Mineralien abnimmt.
1
Vorarbeiten
Der Belag muss auf einer soliden und vorschriftsmäßig ungebundenen Tragschicht liegen. Beachten Sie unbedingt die geltenden Richtlinien zur Pflasterbauweise. Da das Fugenmaterial – wie herkömmlicher Fugensand – wasserdurchlässig ist, muss der Untergrund zudem dränfähig sein.

Ist der Pflasterbelag komplett trocken, können Sie mit der Neuverfugung starten.

2
Vermengen Sie zunächst den Sackinhalt mit einer Schaufel.
3
Kehren Sie anschließend das Fugenmaterial gerade und diagonal in die Fugen ein.
4
Fegen Sie sorgfältig den Belag mit einem weichen Besen frei.
5
Gehen Sie mindestens zweimal mit einer Rüttelplatte über den Pflasterbelag, um das Fugenmaterial zu festigen. Benutzen Sie immer eine Gummi- oder Bodenschutzmatte, damit der Belag keinen Schaden nimmt.
HINWEIS! Verwenden Sie nicht Dansand® Fugensand direkt gegen den Sockel, denn Gefahr des Aufblühens und Ablösens des Putzes besteht. Verwenden Sie neutralen Fugenmörtel oder legen Sie Sand in die Fuge bis zum Sockel.

Zusätzliche Informationen

Verantwortlich:

E-mail:

Produzent:

Produktbezeichnung

Tel:

Warennummer:

, ,

Variante

Anthrazit, Grau, Natur

Varianten:

Anthrazit – 600015, Grau – 600016, Natur – 600413

Anleitung und Ratschläge

Hier können Sie berechnen, wie viel Fugenmaterial Sie benötigen. Gleichgültig, ob Sie einen neuen Belag fugen oder lediglich die bereits vorhandenen Fugen auffüllen möchten – diese Seite hilft Ihnen weiter.

Wir haben für Sie unsere besten Tipps zusammengestellt, wie Sie mit unseren effektiven Fugenprodukten optimale Ergebnisse erzielen können. Welches Fugenmaterial sollte ich wählen?